Home Page Image
 

 


 
 

ALANTROPA

ERWACHSENE
Alantropa
Foto: Mario Hohmann

ATLANTROPA – Die Geschichte des Mannes der das Meer versinken ließ

Es ist Weihnachtsabend 1926 - München - Schwabing. In einer kleinen Wohnung lebt Herman Sörgel mit seiner Frau Irene ein bislang beschauliches Leben. Doch an diesem Abend hat Herman eine Vision, die sein restliches Leben, das seiner Frau und vielleicht das der gesamten abendländischen Welt verändern wird. Wir erleben die Geburt einer der großen Utopien des 20. Jahrhunderts und gewinnen Einblicke in 30 Jahre Zusammenleben mit einem Mann, der Lösungen statt Kompromisse sucht für die Probleme seiner Zeit. Ganz nebenbei wird geheiratet, gestorben, getrauert, getanzt, gefeiert und geträumt und - eben auch die Welt gerettet. Doch was bleibt am Ende bei aller visionären Kraft übrig? Ein Mann und eine Frau - die Geschichte von Herman und Irene.

Heute, 80 Jahre später, sind die Ideen Herman Sörgels fast vergessen, die Probleme, die er lösen wollte, dagegen nicht. Ein tragikkomischer Theaterabend nach einer wahren Geschichte mit Menschen und Puppen. Für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren/ ca. 75 min

"…Atemberaubend und mit schnellen Schnitten beschreibt die Inszenierung das Leben Sörgels als Gratwanderung zwischen Phantasie und Phantasterei. Minimalistisch, kurzweilig und beinahe shakespearesk…" (BNW Nov. 2006)

Home Page Image
BESETZUNG
Spiel: Melanie Sowa (Theater KASOKA, Theater Zwo),
Pierre Schäfer (Theater Handgemenge)
Regie: Mario Hohmann
Bühne und Puppen: Sowa – Hohmann (www.puppenbau-berlin.de)
Künstlerische Mitarbeit: Gyula Molnar
Regieassistenz: Sophie Bartels

Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds Berlin
Home Page Image
Home Page Image
Bilder Download: Bild 1, Bild 2, Bild 3
Home Page Image

 


   
          IMPRESSUM